blank

VERKAUFT: Unimog U1300L – OM366A, Split, H-Womo – VB 68.500 €

Hallo zusammen,

wegen Spontankauf eines neuen Fahrgestells gibt es hier eine echt schöne Gelegenheit: sehr guter Unimog U1300L mit dem seltenen und gesuchten OM366A und Zulassung als Womo über 2,8 to mit H-Kennzeichen (190 Euro Steuern! Keine Umweltzonen) – das ist die Königsdisziplin!

Einsteigen und losfahren! Weltreisetauglich, robust und von der Laufleistung gerade mal eingefahren!

Der Mog war im ersten Leben ein RW1 von der Feuerwehr und wurde von mir im Jahr 2005 gekauft und unter fachkundiger Anleitung von Franz Murr als Familien-Womo umgebaut.
Für ein neues Projekt muss der Mog leider weichen – ich hab leider nur einen Stellplatz in unserer Scheune.

Unser Mog hat einige Goodies, die den Mog fernreisetauglich machen und jeweils einiges an Geld und Arbeit kosten (…die geneigten Unimog-Fahrer wissen das….):

Fahrgestell und Fahrerhaus:
– Unimog U1300L, BJ 1988, Radstand 325 cm, zGG 7,49 to
– schnelle Achsen, ringsum mit den Original Vorgelege-Entlüftungen von Franz Murr (kein Ölwandern bei höheren Geschwindigkeiten)
– Splitgetriebe, Vmax ist 115 km/h, ich fahre aber nur 85 km/h mit entspannten 1800 U/min
– Visko-Lüfter, wurde beim letzten TÜV mit frischem Gel befüllt, fit für die nächsten 12-15 Jahre
– Motorbremse, die Klappendichtung ist neu gemacht
– diverse Keilriemen sind neu
– 2 x 210 l Kunststofftank mit manuellem Umschalthebel, Reichweite ca 2000 km
– robuste Sandbleche als Auffahrschutz unter den Tanks, Bodenfreiheit über 50 cm
– SEPAR-Zusatzfilter und komplett neu gemachte Tecalan-Dieselversorgung, d.h. kein Rost in der Dieselversorgung möglich
– kleiner Auspufftopf vom MB Atego unter dem Fahrertritt an Edelstahl-Flexrohr – günstige E-Teil-Preise
– Lufttrockner mit neuer Trockenpatrone
– 7 eingetragene Sitzplätze, 4 davon im Aufbau mit Beckengurt
– bequemer Fahrersitz vom VW Sharan mit Armlehne
– Beifahrersitze doppelt aus VW Touran, wahlweise ist die Konsole vorbereitet für einen Einzelsitz vom VW Sharan, dann ebenfalls mit Armlehne
– Sicherheitsgurte 3x im Fahrerhaus nachgerüstet
– Fahrerhaus ist Hohlraum-versiegelt und rostfrei
– neue Hella-LKW-Spiegel an 21mm U4000 Spiegelstange, Spiegel sind beheizt
– Rampenspiegel für Blick aufs rechte Vorderrad
– Hella 3000-Fernscheinwerfer mit Umschalter
– Druckluft-Hörner mit ordentlich dB, mit Umschalter auf normale Hupe
– zweite LiMa als Redundanz und zum Laden des separaten Elektrikkreises im Aufbau
– Radio mit Scheibenantenne in Dachkonsole
– 4 seewasserfeste Lautsprecher aus dem Bootsbereich, davon 2 im Fahrerhaus, 2 im Aufbau
– 2 kW Eberspächer Dieselstandheizung unter Beifahrer-Bank
– 2x 70 Ah-Starterbatterien unter Beifahrer-Bank
– Scheinwerfer- und Blinkergitter
– Nichtraucher-Fzg
– 4 Hella-Arbeitscheinwerfer seitlich und hinten
– Rückfahrkamera

Aufbau in 55mm GFK-Sandwich
– 360 cm lang, 225 cm breit und 204 cm hoch
– Durchgang in den Aufbau, flexible Abdichtung aus LKW-Plane
– Aufbau aus GFK-Platten mit einlaminierten Alu-Verstärkungsprofilen, montiert auf Original Feuerwehr-4-Punkt-Lagerung
– 5 mm starke und abgerundete Alu-Winkel als Anfahr- und Stoßschutz an den Kanten
– einfacher und robuster Camping-Aufbau aus 12 mm Birke-Multiplex, siehe Bilder
– 2x LKW- 90 Ah-SHD-Batterien für die Stromversorgung im Aufbau
– mit Nato-Steckdose und Überbrückungskabel Möglichkeit der Starthilfe durch den Durchgang
– Solaranschluss vorbereitet
– Airtop 2000 Dieselluftstandheizung
– 210 L Wasser in Kanister, davon 8×20 l BW-Kautex-Kanister
– 2 Flammen – 2,5 kW-Edelstahl Gaskocher aus dem Bootsbau, mit Gasflasche
– 40 Liter-Engel-Kompressor-Kühlbox, eingepasst in die Küchenzeile
– tiefe Edelstahlspüle mit hoher Haushaltsarmatur und 24V-Reich-Tauchpumpe und Nähmaschinen-Fußschalter (sehr wassersparend und frostsicher)
– großer Stauschrank mit Platz für Klamotten / Bettwäsche etc
– große Küchenzeile mit Schubladen auf Edelstahl-Schwerlastauszügen
– Schubladen mit Southco-Kompressionsverschlüssen
– Verschraubungen überwiegend mit Edelstahlschrauben und selbstsichernden Muttern
– Stellplatz für Portapotti 365 oder Selbstbau-TTT (nicht im Preis enthalten)
– 24 V Innen-Beleuchtung
– 12 V Wandler und Steckdosen
– großer Heckstauraum (160 x 210 x 42 cm) mit innenliegendem E-Rad (über der Hinterachse)
– darüber große Hecksitzgruppe 200 x 210 cm, umbaubar zum Bett, massig Stauraum in den Sitzkisten
– Seitz S4 – Fenster mit Verdunklung und Moskitonetzen
– großes Seitz-Heki Dachfenster mit Verdunklung und Moskitonetz
– Aufbau und Gewichtsverteilung sind schwerpunktoptimiert und super geländetauglich.
– Länge des Fzg 5,98 cm, Höhe 335 cm über der Dachhaube, Breite 230 cm
– super handliches Fahren, engerer Wendekreis als Defender oder Buschtaxi
– Zulassung Womo >2,8 to mit H-Kennzeichen
– Kilometerstand 75.300 km
– zGG 7,49 to, Reisegewicht gewogen zwischen 5,8 und 6,2 Tonnen (!)
– Leistungsgewicht von 28 PS/Tonne
– Durchschnittsverbrauch laut Fahrtenbuch 19l/100 km
– der Mog ist zugelassen und kann bei ernsthaftem Interesse auch probegefahren werden.
– TÜV 11/21 – ohne Mängel

Der Mog ist immer in einer Halle / Scheune untergestanden und wurde regelmässig in einer Fachwerkstatt gewartet. Wir waren mit dem Mog auf Island, am Nordkapp und in Tunesien – ohne Panne, ohne Probleme und ohne Ausfälle – immer moderat, vorausschauend und behutsam gefahren, keine materialmordende Geländebolzerei.

Mit ein wenig Aufwand kann der Mog / Aufbau aufgehübscht, weiter um- oder ausgebaut werden, die technische Basis des Fahrgestells ist super und absolut tauglich für einen Weltreiselaster – ich geb ihn echt ungern ab…..