Mit 21 Jahren steht Janette Emerich zum ersten Mal an der Spitze einer geführten Südamerika-Rundreise von Panamericanatours. Jetzt, zehn Jahre später, bestimmt die Panamericana ihr Leben. Porträt einer Frau, die Reisen liebt und lebt.

Getriebeschaden. 4900 Meter über dem Meeresspiegel, im einsamen Grenzgebiet zwischen Chile und Argentinien, aber der argentinische Abschleppdienst darf nicht jenseits der Grenze operieren. Keine Chance, kein Weg. Mühsam ist der Gang bis zum Chef des Grenzpostens, aber von Erfolg gekrönt: Einfahrt gestattet. Wenn der Abschlepper nur nicht auch noch auf Vorkasse bestünde. Und mit einem viel zu kleinen Fahrzeug vorführe. Janette Emerich erschüttert das nicht. „Es sind gerade diese Momente, die den Reiz ausmachen: organisieren, improvisieren – das mag ich“, erklärt die Allgäuerin den Spaß an ihrer Aufgabe. Und liefert gleich den Grund mit, warum geführte Touren eine so starke Nachfrage erfahren: Trotz fremder Kultur und ungeahnter Probleme einfach Urlaub machen.
Eine Entwicklung, die Emerich vor elf Jahren so nicht erwartet hatte. Da bricht sie mit ihrem damaligen Freund und heutigen Geschäftspartner bei Panamericanatours zu ihrer ersten Wohnmobiltour durch die zwei Amerikas auf – um endlich einmal auf Reisen zu gehen, wie sie es sich schon als Kind gewünscht hatte. „Ich wusste schon als Siebenjährige, dass ich später einmal im Ausland leben und arbeiten wollen würde“, erinnert sich die lebensfrohe junge Frau, „aber womit ich dort mein Geld verdienen würde, dafür hatte ich nur viele unkonkrete Ideen.“

EXPLORER - Frühling 2016
Was es bedeutet, Verantwortung für bis zu 20 Fahrzeug-Besatzungen zu tragen – und das sechs Monate lang, das können Sie in der Frühlingsausgabe 2016 des EXPLORER nachlesen.
Jetzt bestellen
Warenkorb