Christian Ebener hat sich einen seltenen Frontlenker auf Land Rover-Basis zum Weltreisemobil umgebaut. Portrait eines ungewöhnlichen Campers

Gerade zurück von einer Auszeit im kleinen Defender 90 war Christian Ebener und seiner Frau Anja schnell klar: auf der kommenden Tour darf es etwas mehr Komfort sein. „Ich wollte schon gern bei Land Rover bleiben, da kam mir die Idee mit dem Forward Control“, erklärt Ebener seine Wahl, auch wenn die zunächst nicht unbedingt auf Gegenliebe bei der Beifahrerin stößt. Kein Wunder, sind die angebotenen Fahrzeuge durchweg mit „desolater Zustand zum Wucherpreis“ noch freundlich beschrieben. Aber das Konzept verfängt, der Mix aus kompakter Größe, gut nutzbarem Innenvolumen und sehr guten Geländeeigenschaften ist selten. Und so kommt es, dass sich der 36-jährige Anfang 2016 mit einem leeren Pkw-Trailer nach England aufmacht, um eben so eine alte Ambulanz aus einem Feld zu kratzen. Zustand: desolat. Preis: dank Motorschaden des originalen V8-Motors vertretbar. Plan: 2017 Abreise mit einem grundsanierten Auto.

EXPLORER - Herbst 2017
Ob der Plan aufgegangen ist, und was Ebener in dieser Zeit alles auf seiner Arbeitsliste stehen hatte, das können Sie in der Herbstausgabe 2017 des EXPLORER nachlesen.Jetzt bestellen