Globecamper ist in Frankreich seit vielen Jahren ein Begriff. Jetzt sind die Kabinen auch auf dem deutschsprachigen Markt erhältlich. Wir gingen mit zwei Modellen auf Probefahrt

Wie gern wird dieses Thema auf Treffen diskutiert: wie groß ist zu groß, wie klein ist zu klein, wie robust ist robust genug? Während deutsche Globetrotter überdurchschnittlich gern mit Lkw-Fahrgestellen auf Reisen gehen, lieben es die Franzosen eine Nummer kleiner. Typisch französisch also die Globecamper-Kabinen: „XL Confort“ ist das Flaggschiff der Modellreihe, 2,7 Meter lang und 1,4 Meter hoch. Mit auf Probefahrt kommen die Versionen „Medium Confort“ auf Toyota HZJ78 und „Small Family“auf Ford Ranger.

Ausgelegt für den Einsatz auf Pickup-Fahrgestellen, sind sie schlank, niedrig und möglichst kurz gehalten. Keine Frage: damit geht offroad eine ganze Menge. Genauer gesagt, ist das Wohnzimmer auf der Ladefläche vergessen, nachdem man hinter dem Steuer Platz genommen hat. Zwar sind die Boxen keine außergewöhnlichen Leichtgewichte, der tiefe Schwerpunkt durch den nur flachen Alkoven verändert das Fahrverhalten beider Fahrzeuge aber nur minimal.

EXPLORER - Winter 2015/2016
Die Globecamperboxen stellen wir in der Winter-Ausgabe 2015/2016 des EXPLORER ausführlicher vor. Außerdem finden Sie noch weitere interessante Themen für Allrad-Globetrotter.
Jetzt bestellen
Warenkorb