So lässt es sich aushalten: im Windschatten der Wohnkabine wird es auf der Veranda richtig gemütlich

Sprinter 319 4×4 Camper – Vernunft mit Veranda

Norbert und Gudrun Kohler wechselten vom Offroader zum Softroader. Statt mit einem Steyr sind sie nun im Sprinter unterwegs. Aber auf ihre Veranda wollen sie nicht verzichten

Ein Mercedes Sprinter ist schon ein vernünftiges Fahrzeug. Eine zuverlässige Basis, nicht zu groß, nicht zu klein und ideal für zwei Personen mit Kind. Doch jedes Vernunftauto verträgt auch eine kleine Prise Verrücktheit, einen kleinen Spleen – das macht ein selbst ­gebautes Auto erst besonders. Warum also nicht einmal eine ausfahrbare Veranda ausprobieren?

Norbert Kohler und seine Frau Gudrun sind seit jeher Camper. Früher fuhren sie noch zu zweit mit einem Zelt im Gepäck auf dem Motorrad und schliefen auf Campingplätzen. 1989 wurde ein VW Bus zum Reisemobil umgebaut, auf den T2 folgte in der Elternzeit ein Wohnmobil von Knaus – obwohl Gudrun Kohler es trotz 75.000 gefahrener Kilometer nicht wirklich mitzählen möchte. Zu fünft und mit zwei Hunden ging es weiter in einem VW T4 mit selbst ausgebauter Bimobil- Absetzkabine. An welchem Fahrzeug das Herz der ­Familie aber wirklich hing, war ein Steyr 12M18. Das Besondere an ihm: Der Lkw hatte eine Veranda.

https://youtu.be/zNuFIa4Cjvc

Weiter geht es im Premium-Bereich des explorer

Abonnenten können hier kostenlos auf alle Beiträge zugreifen (gilt für Print-, Kombi- oder Digital-Abos) – jetzt einloggen

Sie sind noch kein explorer-Abonnent? Dann haben Sie diese Optionen: